Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 2 3 4
Ergebnis 31 bis 33 von 33

Thema: Heute können wir unsere DSO-Welten nicht betreten- wir sind also nur in der richtigen Welt!

  1. #31
    Architekt des Wuselimperiums
    Registriert seit
    Nov 2011
    Beiträge
    1.028
    Welt
    Bernsteingarten
    Wo sind wir hier eigentlich, was ist um uns herum?

    Um das grob zu veranschaulichen, stellt man sich einen Würfel mit 2 cm Kantenlänge vor. Man lege 10 000 davon in eine Linie und dann 10 000 Linien nebeneinander (ein Verbrauch von 100 Millionen Würfel). Nun stapelt man diese Würfel 10 000 Mal übereinander. Man hat nun insgesamt 1 Billion Würfel verbaut. Die Kantenlänge des entstanden Bauwerks beträgt 200 Meter (Länge xBreite xHöhe).

    Nun nehme man einen Würfel aus der Mitte des Gebildes heraus. Dieser stellt nun im Verhältnis zum sichtbaren Universum ungefähr den Bereich der Lokalen Gruppe dar, in welcher sich unser Sonnensystem befindet. Die Lokale Gruppe hat Ausmaße von 5-8 Millionen Lichtjahren. Im Verhältnis zum sichtbaren Universum hätte der Würfel aus unserem Beispiel eine vergleichbare Größe von 9,2 Millionen Lichtjahren.

    Die Lokale Gruppe beinhaltet circa 70 Galaxien, die nahezu alle aufeinander einwirken. Die beiden größten Galaxien, unsere Milchstraße und Andromeda, besitzen circa 95 Prozent der gesamten Masse der Lokalen Gruppe. Beide haben jeweils mehr als 20 kleinere Begleitgalaxien.

    Bleiben wir zunächst bei dem Würfel den wir aus dem Bauwerk entnommen haben – einem Billionstel Teil des sichtbaren Universums.
    Astronomische Gewissheit ist, dass die beiden großen Galaxien aufeinander zu rasen, und sie in sehr ferner Zukunft miteinander verschmelzen werden (Milkomeda), was vermutlich auch alle besagten Begleitgalaxien mit sich ziehen wird.

    Merke: Man kann grob sagen, dass alles was in unserem Lokalen Würfel drin ist sich anzieht. Alles was sich außerhalb unseres Lokalen Würfels befindet, entfernt sich jedoch mit sehr hoher Geschwindigkeit von uns. Im Würfel „Lokale Gruppe“ ist also all das, was auf uns zu fliegt oder in der Nähe bleibt. Alle anderen Würfel fliegen von uns weg, da das Universum sich unaufhörlich ausdehnt. Knapp weniger als 50 Prozent der sichtbaren Materie die nicht von uns wegfliegt, befindet sich in der Milchstraße. Gemeinsam mit der Andromedagalaxie beträgt dieser Wert 95 Prozent.

    Auch an dieser Stelle sei erwähnt, dass der Mensch bislang nicht erfassen kann, ob das für Universum (sichtbare Größe circa 92 Milliarden Lichtjahre) kreisrund ist, oder eckig, oder geformt ist wie eine wehende Fahne oder wie ein Reitersattel. Viele Jahre wurde uns von den führenden Forschern erklärt, dass die Milchstraße eine maximale Ausdehnung von 100 000 Lichtjahren habe. Erst im Jahre 2018 wurde diese Schätzung verdoppelt und somit der Umfang vervielfacht. Genaues bleibt für die Menschheit weiterhin unbekannt.

    Seit 2018 geht die Wissenschaft wie erwähnt davon aus, dass die Milchstraße eine Ausdehnung von 200 000 Lichtjahren und die Andromedagalaxie 110 000 Lichtjahre Ausmaße hat. Beide sehen ähnlich einer „Frisbee-Wurfscheibe“ aus oder noch genauer gesagt, wie 2 Spiegeleier die frisch aus der Bratpfanne kommend mit ihrer Unterseite aneinander kleben.

    Man vergrößere nun den „Lokalen Würfel“ (einer von 1 Billion aus dem sichtbaren Universum) um den Faktor 10 000 in Länge und Breite und Höhe. Nun würde der „zweite Würfel“ wiederum eine Kantenlänge von 200 Metern haben, und erneut wären 1 Billion Würfel verbaut worden. Man nehme wieder (wie im Würfelbeispiel 1) einen Würfel davon heraus. Dieser stellt nun umgerechnet eine Kantenlänge von 500 Lichtjahren dar. 400 solcher Würfel wären erforderlich, um die maximale Ausdehnung der Milchstraße darzustellen. Die maximale Höhe der Milchstraße würde in der Mitte circa 30 Würfel betragen, am Rand circa 6 Würfel.

    Im Maßstab des „zweiten Würfels“ (500 Lichtjahre Kantenlänge), wäre Proxima Centauri circa 4,2 Lichtjahre von uns entfernt (also weniger als 2 Millimeter). In circa 27 000 Jahren wird sich Proxima Centauri der Sonne sogar auf 3 Lichtjahre annähern. Im Bereich von 50 Lichtjahren um uns herum sind etwa 1000 Sternensysteme bekannt (Wikipedia: Liste_der_nächsten_extrasolaren_Systeme).
    In circa 1,27 Millionen Jahren wird sich der Stern Gliese 710 auf bis auf 0,17 Lichtjahre an die Sonne annähern. Er wird mit seiner Schwerkraft womöglich für gehörigen Wirbel im Sonnensystem sorgen. Gliese 710 hat eine Masse von 60 Prozent der Sonnenmasse und ist derzeit noch 62 Lichtjahre von uns entfernt.

    In Würfel 2 (500 Lichtjahre Kantenlänge) wäre die Sonne mit bloßem Auge noch nicht zu erkennen. 1 Lichtjahr entspricht ca. 9 460 000 000 000 Kilometern. Der Durchmesser der Sonne beträgt 1 392 700 km. Der Abstand der Sonne zur Erde beträgt circa 8 Lichtminuten und wird als 1 Astronomische Einheit bezeichnet. Das sind umgerechnet 150 000 000 km. 63241,1 Astronomische Einheiten benötigt man für die Strecke von 1 Lichtjahr. Gut veranschaulicht wird die Größe des Sonnensystems in einem Video von Prof. Lesch (youtube.com/watch?v=4pJur6H50y8&t=27s). Im Bereich der Astrophysik ist Herr Lesch einzigartig dazu in der Lage, Astrologie-Laien etwas zu vermitteln.

    Also nochmals zusammengefasst im Klartext: Man nehme 1 Billion Würfel und baue diese zu einem großen Würfelgebilde mit insgesamt 200 Metern Kantenlänge zusammen. Einer der Würfel ist nun circa die Lokale Gruppe, in der wir uns befinden. Alles was in dem Würfel drin ist nähert sich an oder verbleibt in unserem Umfeld, und alles was in den restlichen Würfeln drin ist entfernt sich von unserer Lokalen Gruppe. Die anderen Würfel entfernen sich nicht vollständig gleichmässig von uns. Viele der anderen Würfel wandern gemeinsam mit unserem Würfel zum Virgo-Superhaufen und noch grober gesagt auch in Richtung zum großen Attraktor, denn da ist offensichtlich irgendwas ganz weit draußen, was offensichtlich attraktiv erscheint und ganze Würfelgruppen anzieht.

    Im vorliegenden Beispiel 2 (ein Würfel hat 500 km Kantenlänge) könnte man vereinfacht und zusammenfassend sagen, dass das gesamte Model des Universums aus circa 180 000 000 Würfeln jeweils in Länge und Breite und Höhe bestehen würde (180 000 000 Würfel a 500 Lichtjahre Kantenlänge = 90 von 92 Milliarden Lichtjahren). Die Kantenlänge des entstehenden Gebildes Würfels beträgt dann 2 000 km, was immerhin der Luftlinie zwischen München und Moskau entspricht. Um ein Quadrat von 2 000 km zu definieren könnte man z.B. Grönland 2 mal seitlich nebeneinander legen. Von der Höhe her könnte man den höchsten Berg der Erde, den Mount Everest, problemlos 230 Mal übereinander im Würfelmodell aufeinander stapeln. Ein riesiges Bauwerk mit 5.832e+24 Würfeln wäre das. Die Milchstraße hätte in diesem Bauwerk Ausmaße von ca. 8 Metern in der maximalen Ausdehnung und wäre in ihrem mittleren Bereich bis zu 60 cm hoch.

    Weiterer Gedankenvorgang zum Würfelbeispiel 2: Wenn man eine Landkarte der Milchstraße erstellen würde und diese 8 Quadratmeter Ausmaße hätte, dann wäre der uns nächste Stern namens Proxima Zentauri etwas weniger als 0,2 Millimeter von uns weg (Maßstab: 1 Millimeter = 25 Lichtjahre). Erst bei einer Milchstraßen-Kartengröße von 800 Quadratmetern könnte man die Sonne und Proxima Centauri mit einem Abstand von fast 2 cm einzeichnen (Maßstab 1 cm= 2,5 Lichtjahre) und sie unter dem Mikroskop als winzige Punkte erkennen können.
    Geändert von neuerneuer (09.10.20 um 21:21 Uhr)

  2. #32
    Architekt des Wuselimperiums
    Registriert seit
    Nov 2011
    Beiträge
    1.028
    Welt
    Bernsteingarten
    Staatsfinanzen - ein grober Überblick über den gesamten Staatshaushalt

    In Deutschland wurden viele Jahre in Folge bis zum Jahre 2019 Finanzüberschüsse im Bundeshaushalt erzielt. Das dürfte sich im Jahre 2020 drastisch ändern. Der deutsche Wirtschaftsminister zeigte sich zuversichtlich, dass der Wachstumspfad zügig wieder erreicht werden kann.

    Die letzten Jahre wenn nicht Jahrzehnte waren alle größeren Wirtschaftsnationen vom Streben nach Wirtschaftswachstum geprägt. Hintergrundgedanken der in Deutschland Verantwortlichen sind, dass damit die Steuereinnahmen steigen und mit dem einkommenden Geld die Ausgaben gesteigert werden können (z.B. Gehälter öffentlicher Dienst/ Politik/Forschung/Bildung/ Militärausrüstung/Polizei/Feuerwehr/ Gesundheitswesen/ wachsende Ausgaben für Renten/Migration/Sozialausgaben).

    Hierzu wird zwar in den Medien informiert, allerdings ohne dass der Bürger einen Überblick darüber bekommt, wo sich was oder wie verschiebt. Deswegen möchte ich versuchen, grundlegende Zahlenwerte in numerischen Zusammenhang zu stellen.
    In den Medien (Tagesschau.de vom 25.08.2020) wird wie folgt berichtet: Die deutsche Wirtschaftsleistung schrumpfte im 2. Quartal um 9,7 Prozent. Auch die Haushaltszahlen sind tiefrot. Nun aber seien die Unternehmen auf Erholungskurs, sagen Volkswirte.

    Die Corona-Krise reißt ein tiefes Loch in die deutschen Staatsfinanzen. Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherungen gaben im ersten Halbjahr 51,6 Milliarden Euro mehr aus als sie einnahmen, wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Daten mitteilte. Bezogen auf die gesamte Wirtschaftsleistung lag das Defizit bei 3,2 Prozent. Bei den Einnahmen gab es erstmals seit 2010 einen Rückgang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Ausgaben des Staates erhöhten sich dagegen um 9,3 Prozent.

    Quelle: Pressemitteilung vom Statistischen Bundesamt Nr. 390 vom 7. Oktober 2020 (aktuellste Zahlen in diesem Beitrag)
    "WIESBADEN – Die Ausgaben des Öffentlichen Gesamthaushalts stiegen im 1. Halbjahr 2020 um 8,6 % gegenüber dem 1. Halbjahr 2019 auf 797,8 Milliarden Euro. Die Einnahmen gingen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erstmals seit 2012 zurück, und zwar um 4,8 % auf 709,4 Milliarden Euro. Die Angaben beziehen sich auf vorläufige Ergebnisse der Kern- und Extrahaushalte der vierteljährlichen Kassenstatistik."
    Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, errechnet sich hieraus für das 1. Halbjahr 2020 ein kassenmäßiges Finanzierungsdefizit – in Abgrenzung der Finanzstatistiken – von 89,8 Milliarden Euro.

    Was sagt so etwas eigentlich aus? Wie stehen solch große Zahlen im Verhältnis zueinander?

    3 435 760 000 000 Euro Bruttoinlandsprodukt (BiP) in Deutschland 2018 (3,4 Billionen Euro, somit weltweit Rang 4).
    2 053 000 000 000 Euro Staatsschulden in Deutschland, Stand Ende 2019 (Quelle: Bundesbank.de)
    1 914 261 000 000 Euro Schulden im Gesamthaushalt der BRD (Bund/Länder und Gemeinden; Quelle: Wikipedia, Stand Ende 2018).
    1 665 000 000 000 Euro Staatseinnahmen 2017 im Staatshaushalt (Steuern/Ämter/Behörden/Wasserwerke bis Ausweisdokumente usw.)
    1 619 000 000 000 Euro Staatsausgaben 2017 im Staatshaushalt (Gehälter bis Investitionen zB. Bildung/Ausrüstung, BRD insgesamt).
    1 600 000 000 000 Euro - faule Kredite (Zombi-firmen. Sobald das Insovenzrecht wieder in kraft tritt fällig) .

    1 359 000 000 000 USD Unternehmenswert hatte Microsoft 09.2020 und damit Platz 2 nach Saudi Aramco (öl) und vor Apple mit 1,2 Bio USD
    1 260 000 000 000 Euro sind alle 30 Dax Unternehmen zusammen an der Börse Wert - Stand 01.2020
    1 019 000 000 000 Euro Target 2 Saldo der BRD 07.2020- EU Länder haben deutsche Rechnungen bislang nicht bezahlt, ausstehend.
    1 000 000 000 000 Euro - vorhandenes Kapital der deutschen Banken (zwischen 60 und 160 MRD- Tendenz fallend).

    ...800 000 000 000 Euro direkte Steuereinnahmen 2019 (Bund- Länder- Gemeinden) - Die BRD wurde jüngst zum Steuer-Weltmeister
    ...750 000 000 000 Euro EU-Hilfspaket zur Pandemie (davon 390 Zuschüsse und 350 Mrd Euro Kredite -ob das ausreichen wird?).
    ...243 000 000 000 Euro Einnahmen Umsatzsteuer 2019
    ...219 660 000 000 Euro Einnahmen Lohnsteuer 2019
    ...200 000 000 000 Euro optimistische Schätzungen einer Finanztransaktionssteuer in Europa (Spanne von 20 - 250 Mrd. Euro)
    ...170 680 000 000 Euro Staatsausgaben für Arbeit und soziales 2020 (Arbeitslosengeld/Hartz4/Arbeitsschutz/Sozialversicherung/Renten).
    ...160 000 000 000 Euro das wertvollste deutsche Unternehmen heißt SAP (Stand 10.2020).
    ...156 000 000 000 Euro Neuschulden möchte der Bund in 2020 vorerst wegen "C" aufnehmen (das wird vermutlich nicht ausreichen).
    ...115 000 000 000 Euro Vermögen hat Bill Gates (Microsoft). Platz 2 hinter Jeff Bezos (Amazon)
    ___93 600 000 000 Euro geplante Ausgaben für die allgemeine Finanzverwaltung (insbesondere Pensionen)

    ___66 000 000 000 Euro zahlte Bayer 2018 für Monseanto aus den USA (Pflanzenschutzdünger). Dazu hohe Kosten für Entschädigungen.
    ___62 400 000 000 Euro Überschuss im Staatshaushalt der BRD 2018 (von 2017 bis 2019 gab es insgesamt ca. 150 Milliarden Überschüsse).
    ___45 650 000 000 Euro gepl. Ausgaben Verteidigung 2020-wurde auf Druck der USA deutlich erhöht (Kriterium 2 Proz. des BIP= 68 Mrd).

    ___41 250 000 000 Euro geplante Ausgaben für Gesundheitswesen 2020 - vermutlich deutliche Mehrkosten durch "C".
    ___40 638 000 000 Euro Einnahmen Energiesteuer 2019 (Mineralöl)


    ___36 780 000 000 Euro geplante Ausgaben für Verkehrs und Infrastruktur 2020 (ca. 100 Milliarden Investitionsstau in der Infrastruktur).
    ___21 000 000 000 Euro inoffizielle Schätzungen 2020 für Migration und Flüchtlinge (Grenzsicherung/Fluchtursachenbek/Integration usw.)
    ___20 310 000 000 Euro geplante Ausgaben für Bildung und Forschung 2020
    ___19 646 000 000 Euro Einnahmen Solidaritätszuschlag 2019
    ___16 730 000 000 Euro geplante Ausgaben für Bundesschuld 2020 (früher ca. 40 Mrd- viele Mrd. weniger weniger wegen Nullzinspolitik)
    ___15 670 000 000 Euro geplante Ausgaben für Bundesministerium für Bau , Inneres und Heimat (Horstis-Homeland) 2020

    ___13 630 000 000 Euro geplante Ausgaben für Familien- und Jugendministerium 2020
    ___12 430 000 000 Euro geplante Ausgaben für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung 2020
    ___11 000 000 000 Euro belaufen sich (Sommer 2020) die ungefähren Kosten für das "Bahnhöfle" in Stuttgart 21- Dazu viele Jahre Stau.
    ___10 570 000 000 Euro geplante Ausgaben Ministerium Wirtschaft und Energie 2020
    ____8 000 000 000 Euro Einnahmen GEZ Rundfunkbeitrag 2018 - starke Erhöhungen angeblich dringend erforderlich!
    ____7 100 000 000 Euro Kosten für den Flughafen Berlin. Stand 10.2020 (verdeckte Kosten sind immens hoch). Quelle: n-tv.de
    ____7 920 000 000 Euro geplante Ausgaben Finanzministerium 2020
    ____7 020 000 000 Euro geplante Ausgaben Ernährungs- und Landwirtschaftsministerium 2020
    ____6 700 000 000 Euro geplante Einnahmen bei der CO2 Steuer ab 2021 (bis 2023 ca. 20 Mrd Einnahmen, danach starke Erhöhungen).
    ____6 620 000 000 Euro geplante Ausgaben Auswärtiges Amt für 2020
    ____4 390 000 000 Euro geplante Ausgaben Bundeskanzlerin und Bundeskanzleramt 2020
    ____3 020 000 000 Euro geplante Ausgaben Umweltministerium 2020
    ____3 020 000 000 USD Marktwert hat der FC Bayern München - gesamtes Umfeld mit Infrastruktur und Kader zum Stand 07.2019.
    ____2 495 000 000 Euro haben Deutsche Bürger auf Bankguthaben gelagert (Ende 2018. Liquides Gesamtvermögen = ca. 6,1 Milliarden).
    ____1 900 000 000 Euro Luftbuchungs-skandal (Betrug/Finanzfälschungen) bei Wirecard, damals vertreten im Deutschen Aktienindex (DAX).

    ____1 003 000 000 Euro geplante Ausgaben für den deutschen Bundestag 2020
    ____1 000 000 000 Euro Schaden entstanden durch die geplante Mautgebühren (Seehofer/Scheuer). nichtamtliche Schätzungen.
    ____1 000 000 000 Euro Umsatz entsteht, wenn 50 Mio Bürger für je 20 Euro Masken kaufen - ein eigener Industriezweig - Fanmasken teuer.

    International
    84 930 000 000 000 BIP weltweit 2018 - Quelle destais.de - Deutschland-Anteil von circa 4 Prozent bei 1,1 Prozent der Weltbevölkerung.
    20 580 000 000 000 BIP USA 2018 in Dollar Quelle destatis.de
    13 940 000 000 000 BIP der EU Zone in Euro. Quelle Wikipedia - Deutschland-Anteil von circa 24 Prozent bei 16 Prozent der EU-Bevölkerung.
    13 608 000 000 000 BIP China 2018 in Dollar umgerechnet. Quelle destatis.de - Vorgegebenes Ziel 2024 = 20 Milliarden.
    _3 984 000 000 000 BIP Deutschland 2018 in Dollar umgerechnet. Quelle destatis.de

    Anmerkung zu Masken: Ersatzmasken /FCB-Masken/Modetrends - sehr hohe Gewinnmargen für die Hersteller- keine Forschungskosten oder Facharbeiter nötig. EU- weit kann man den Umsatz locker verfünffachen, außerdem Desinfektionsmittel und Impfstoffe potent gewinnträchtig.

    60 Mio Impfstoffe mal circa 30 Euro kosten Deutschland theoretisch ca. 1,8 Mrd Euro. Impfstoffe 1. und 2 ter Klasse waren bereits bei der Schweinegrippe 2009 so geplant. Damals nahm Roche viele Mrd deutsche Steuergelder ein und die Impfstoffe wurden am Ende vernichtet. Nachdem in Schweden damals ca. 2000 Kinder an Narkolepsie (Schlafkrankheit) erkrankten, ging Schweden 2020 bei "C "einen Sonderweg. Die Gates-Foundation plant 7 Millarden Impfungen. Bei durchschnittlichen Kosten von 30 Euro/Stück macht das einen Umsatz von 210 Milliarden Euro für einen Impfstoff für Codid19 /Covid 20, 21,22,23, usw. Das erinnert mich irgendwie an Windows 95 und 98, damals ging es um mutierende PC- Viren.

    Derzeit ordentliche Gewinne in den deutschen Kliniken durch staatliche Förderung für Intensivbetten, die derzeit nahezu unbelegt sind und obendrein beim Personal eingespart werden kann. Jüngste Forderungen aus Gutachten und Politik: weitere Kliniken unbedingt schließen und Gewinn optimieren. Nettes Geschäft für Investoren von Kliniken.

    Monseanto Übernahme durch Bayer für 66 MRD. Euro: Mehrere Milliarden Dollar musste Bayer obendrein an Geschädigte in den USA bezahlen. Zum Stand 10.2020 ist der gesamt Bayer-Konzern an der Börse nur noch 51 MRD Euro Wert. Unangenehme Lasten aus den USA wurden womöglich so von Deutschland übernommen. Der Aktienkurs fiel binnen der letzten 5 Jahre von 145 auf 5 Euro. Wegen Regulierungsbehörden musste Bayer vor der Übernahme einige Geschäftsbereiche vor allem an BASF verkaufen, damit die Übernahme genehmigt wurde.
    Geändert von neuerneuer (16.10.20 um 12:23 Uhr)

  3. #33
    Architekt des Wuselimperiums
    Registriert seit
    Nov 2011
    Beiträge
    1.028
    Welt
    Bernsteingarten
    Gedankenspiele eines Laien:

    Im Jahre 2023 wird die Erdbevölkerung nach aktuellen Berechnungen 8 000 000 000 Milliarden Menschen betragen.

    Jährlich kommen circa 80 000 000 Menschen dazu, also 1 Prozent, nämlich so viele Menschen wie in Deutschland leben.
    Die Weltbevölkerung steigt nahezu unvermindert steil an. Nach wie vor sind Überbevölkerung und Klimawandel (ob menschlich verursacht oder nicht) übergeordnete Probleme.

    Spätestens ab 2050 soll mehreren Studien zu Folge die Weltbevölkerung nicht mehr zunehmen. Zuvor könnte sie die Marke von 10 und ggf. sogar die 11 Milliarden überschreiten. Auf das Jahr 1804 wird die erste Milliarde Menschen datiert. In den Geschichtsbüchern könnte dann stehen, dass zwischen 1 Milliarde und 10 Milliarden Erdenbürgern nur 140 bis 150 Jahre vergingen, obwohl etliche Kriege und auch anderes Elend auf der Erdkugel getobt haben. Egal wie man denkt oder argumentiert: Es gibt kein weiter so - keinesfalls!

    Durch C kamen 2020 statistisch mittlerweile (Ende November 2020) circa 1 400 000 Menschen "mit oder an C" ums Leben. Das ist ein Platz unter den Top 10 der häufigsten Todesursachen, nach koronaren Herzkrankheiten, Schlaganfall, Atemweg, Lungenweg, Krebserkrankungen. In diesem Beitrag soll es ausdrücklich nicht um Sinn oder Unsinn der derzeitigen C-Maßnahmen gehen.

    Deutschland hat ca. 1,1 Prozent der Weltbevölkerung und statistisch auch circa 1,1 Prozent aller Todesfälle durch C. Die globale Statistik als Realität zu betrachten halte ich allerdings für sehr naiv. Ich vermute, dass z.B. aus Nordkorea, China und Russland keine sehr belastbaren Zahlen vorliegen. Afrika und Indien dürften keine elektronischen Vernetzungen und bürokratische Möglichkeiten haben, welche mit Mitteleuropa vergleichbar sind.

    Peru und Belgien sind die ersten beiden Länder mit mehr als 1 Million Einwohner und davon 0,1 Prozent an Todesfällen durch "C". An der Schwelle zu diesem Wert von 0,1 Prozent Todesrate der Bevölkerung stehen die USA sowie weitere Länder auf dem amerikanischen Kontinent sowie neben Belgien auch mitteleuropäische Industriestaaten wie Spanien, Italien, Frankreich und Italien.

    Bei der Pest im 14. Jahrhundert kamen statistischen Werten zu Folge circa 30-33 Prozent der Bevölkerung in Mitteleuropa ums Leben.
    Bei der spanischen Grippe von 1918 bis 1920 (Ende 1.WK) kamen circa 27-50 Mio Menschen ums Leben (heute leben 4mal so viele).
    Durch AIDS starben weltweit seit 1980 circa 36 Mio Menschen. Ältere Pandemien sind nur sehr eingeschränkt vergleichbar, weil keine vergleichbaren medizinischen und hygienischen Zustände herrschten.

    Nehmen wir einmal die beiden oben genannten übergeordneten Felder Überbevölkerung und Klimawandel in nähere Betrachtung: Je mehr Menschen den Planeten besiedeln, desto mehr CO2 - Äquvalenz wird meiner Meinung nach automatisch durch die Menschheit freigesetzt, denn dies beginnt beim kleinsten Konsum oder Bedarf beim Wohnraum/ Nahrung/ Mobilität. Wer an dieser Stelle konkret anderer Meinung ist, der kann sich das Weiterlesen getrost sparen.

    Das Thema steigende Weltbevölkerung wird eine Spitze (Peak) erreichen und danach laut Prognosen langsam wieder sinken. Der Begriff "Flatten the Kurve" machte heuer seine Runde. In diesem Sinne hat das Thema rund um "C" bis zum heutigen Tag einen minimalen und kaum messbaren Einfluss.
    Das gleiche gilt etwas deutlicher als minimal für die CO2 -Äquvalenzen. Nachdem über viele Jahre das Thema Klimawandel nicht die Hauptrolle spielte, rückte es in den letzten Jahren mehr und mehr in den Mittelpunkt. Ab 2021 wird nun auch bei uns die CO2-Steuer fällig (Geschmacksache bleibt, ob sie rechtzeitig und in ausreichender Höhe erhoben wird).

    Da wir weder das "C", noch den Klimawandel und auch das Bevölkerungswachstum nicht nur national oder europäisch sondern global betrachten müssen, kommen national diskutierte Lösungsmöglichkeiten nicht in Frage. Um globale Betrachtungsweise kommt man nicht herum. Rechnet man das verbleibende Restbudget an CO2-Äquvalenzen im Verhältnis zur Anzahl von Menschen, dann befinden wir uns in einem viel zu hohen Bereich, von dem eine Senkung unumgänglich ist. Diskutiert wird hierzu vieles - dazu habe ich mir Infos in einem der vorigen Beiträge zusammengetragen.

    Also, falls die Menschen das Budget rein brüderlich teilen würden, so müssten wir in unserem Land den Pro - Kopf Verbrauch von 8,8 Tonnen im Jahre 2019 und erwarteten 7,9t im Jahre 2020 noch deutlich senken. Maximal ein Viertel pro Kopf könnten wir behalten. Das bedeutet für den Durchschnitt eine Senkung von ca. 75 Prozent (auch im Coronajahr 2020). Da in der BRD jedoch im weltweiten Vergleich weitaus mehr globale Wirtschaftsleistung pro Kopf (Surftipp Exportweltmeister) erbracht wird, kostet uns Stromverbrauch und Logistikaufwand - z.B. Mobilität. Ich halte unter den momentan herrschenden Umständen eine rein brüderliche Teilung für nicht zielführend. Allerdings sollte sich die BRD nicht davor verschließen eine Vorbildrolle zu übernehmen, falls das sinnvoll möglich ist (darüber kann man unterschiedlicher Meinung sein). Meine Meinung dazu ist, dass ich sehr gerne in einem Land wohnen würde, wo man "Klima-Vorbild" sein möchte. Ich tue mir bisher allerdings schwer, einen Plan, ein Konzept oder eine geeignete Strategie in der BRD zu erkennen. Blinden Aktionismus halte ich für nicht zielführend. Man sollte schon versuchen, das Problem an der Wurzel packen, das heißt in diesem Fall Global. Bemühungen kann ich durchaus wahrnehmen, aber keine spürbaren Fortschritte in Richtung des Zieles.

    Andere Länder reagieren. England, Frankreich, Belgien, Niederlande, Polen setzen deutlich mehr auf sogenannte konventionelle Energieerzeugung bezw. Atomkraft als die BRD. Deutschland möchte "grünen Wasserstoff" aus Norwegen kaufen (Surftipp: NordLink). Desertec - Pläne gibt es seit vielen Jahren, nämlich Energiegewinnung in der Wüste. Viele Hochglanzprospekte suggerieren uns eine anstehende Lösung der Batteriespeichertechniken. Ob diese zeitnah eine Wende bringen können bleibt wie in all den Vorjahren abzuwarten. Ich bin da etwas skeptisch, vor allem da es sich um riesige Energiemengen handelt, die dauerhaft gespeichert werden sollten. Im Stromnetz geht das leider nur in grünen Fantasien.

    Am Ende ist es mathematisch so: Kostet ein Kilowatt Strom 20 Cent und ich erhöhe das um 10 Prozent, dann ist der Aufpreis 2 Cent. Kostet der Strom in naher Zukunft aber sowieso 40 Cent (heute ca. 32 Cent /Kilowatt, Frankreich 17, Polen 13 Cent), dann macht eine Preissteigerung von 10 Prozent immerhin schon 4 Cent aus. Wer also statt 17 oder 13 Cent den doppelten oder dreifachen Preis für eine Stromlieferung bezahlt, der bekommt ein Kilowatt aus ausländischen Atomstrom/Kohlestrom auch mit Geschenkpapier und Schleifchen verpackt. Der Staat kassiert dann weiterhin üppig seine Steuer, ohne dass er mehr leisten muss. Anstatt Strom wird dann von möglichst hochdotierten Bürokraten tonnenweise Papierkram produziert. Vermutlich feuern die Nachbarländer die Deutschen Politiker dazu an, alle Kraftwerke abzuschalten. Dann winken ihnen großartige und einfache Geschäfte mit hohen Gewinnmargen auf deutsche Kosten. Solange Deutschland noch viel mit Erdgas heizt, streiten sich die USA und Russland um die deutschen Gelder. Es gab schon ernstgemeinte Vorschläge, wonach Deutschland sein Geld nach Brasilien geben könnte, damit dort der Regenwald nicht abgeholzt wird. Das wäre klimatisch vermutlich mindestens ebenso sinnvoll, als in Deutschland Wasserkraft in großem Stil zu betreiben.

    Ein Versuch zusammenzufassen: Die Weltbevölkerung wird weiter steigen, aber das wird vermutlich um 2050 ein Ende finden. Eine wichtige aber nicht die entscheidende Frage ist, wo genau die Spitze sein wird. Jedes Abflachen der Kurve nimmt etwas Druck aus der Angelegenheit. Europäisch wird in naher Zukunft vermutlich mehr Energie über Atomstrom produziert werden. Die BRD hat eher die Vorstellung der ökologisch vorbildlichen "weißen Weste" und kauft bei Bedarf fehlenden Strom aus dem Ausland. Seine Steuer kassiert der Staat weiterhin über die Bürokratie. Deutsche Bürger zahlen genau wie Premium-Kunden mehr als jeder andere für ihren Strom. Beide Themen stehen zumindest momentan noch übergeordnet zur C-Pandemie. Die Pandemie schmälert bei ihrem bisherigen Ausmaß beide Problemfelder, wenn auch nur sehr geringfügig.

    Was hat sich im Ausnahmejahr 2020 bisher geändert?

    - Bevölkerungsschutzgesetz trat in Kraft. Die Regierung übernimmt die Verantwortung zur Not auch über den Bundestag hinweg.
    - Gerichte dürften in Zukunft erheblich weniger Verordnungen der Regierung durch Urteile streichen.
    - Das Fernziel der Bargeldabschaffung kam voran. Mehrere Prozent weniger CO2 -Ausstoß in Europa und auch weltweit.
    - Viele riesige Wirtschaftsunternehmen profitierten (Surftipp "Big - Five"). Über Mobiltelefone könne die Bürger leichter getrackt werden.
    - Mobilfunk-Messenger sollen künftig leichter überwacht werden können. Die Internetzensur kann weiter verschärft werden.
    - Die Leute sind online und dort überwachbar (Lehrer, Schüler, elektronische Treffen, Konsumentenverhalten bei Bestellungen).
    - In Europa sind deutlich mehr als 1 Billion Euro in Bewegung geraten, es wird viel neues Geld gedruckt (Inflationsgefahr).

    - Herr Schäuble fordert Neujustierungen (damit ist er sicher nicht alleine), Stand: 26.04.2020 12:07 Uhr
    "Bundestagspräsident Schäuble sieht in der Corona-Krise eine Chance, Fehler zu korrigieren, die durch "diese Art der Globalisierung" und die Marktwirtschaft entstanden seien. Das sagte er in einem Zeitungsinterview mit dem Berliner "Tagesspiegel". Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat gemahnt, aus der Pandemie Konsequenzen für wirtschafts- und sozialpolitische Veränderungen zu ziehen."
    Geändert von neuerneuer (22.11.20 um 13:26 Uhr)

Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 2 3 4

Ähnliche Themen

  1. Welten Bernsteingarten Welt 3 und Steppenwald Welt 4
    Von ArillusI im Forum Archiv: Fragen & Antworten zum Spiel / Spieler helfen Spielern
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 02.12.13, 11:31
  2. Suchst du eine Gilde, dann sind wir vielleicht genau die richtigen.
    Von JessiJo81 im Forum Archiv: Gildenforen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.08.13, 16:35
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.08.13, 13:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein

Die von uns verwendeten Ubisoft-Cookies sollen sicherstellen, dass du unsere Websites optimal genießen kannst. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz.