Seite 5 von 5 ErsteErste ... 3 4 5
Ergebnis 41 bis 45 von 45

Thema: DSO-Talk-heute... Lootverkleinerung???

  1. #41
    Meister der fluffigen Fellknäuel
    Registriert seit
    Feb 2013
    Beiträge
    3.171
    Welt
    Wildblumental
    Genau wegen solcher Spitzfindigkeiten habe ich meinen Beitrag wieder gelöscht, um nicht sogar noch mehr Verwirrung zu stiften.

    Die EP/ST werden für jeden Spieler individuell berechnet entsprechend der von ihm getöteten Einheiten (unabhängig von den Lagern, wie dein Beispiel zeigt). Andererseits können Einheiten auch indirekt getötet werden, wenn ihr Lager verschwindet, weil das Anführerlager ihres Sektors beseitigt wird. EDIT: Die EP/ST erhält man auch, wenn das Abenteuer nicht erfolgreich abgeschlossen wird.

    Die Belohnung durch Ressourcen ist für ein bestimmtes Ziel festgesetzt und für alle Spieler "gleich", variiert aber individuell (zufallsabhängig). Das Ziel erreichen alle beteiligten Spieler gemeinsam, egal wie groß oder klein ihr Beitrag ist. EDIT: Mindestanforderung ist eine getötete Einheit.

    So ungefähr müsste das klingen, aber wahrscheinlich habe ich immer noch nicht alle Details erfasst. (Obwohl das System eigentlich total simpel ist. )
    Geändert von spip (09.06.15 um 16:22 Uhr)

  2. #42
    Meister der fluffigen Fellknäuel
    Registriert seit
    Sep 2012
    Beiträge
    3.449
    Welt
    Schneefeuer
    Zitat Zitat von st2309 Beitrag anzeigen
    Entweder gibt es hier ein großes Mißverständnis oder man sagt immr nur, dass man ein gerechteres / sinnvolleres Belohnungssystem haben will, aber in Wahrheit kein interesse daran hat, solang die eigenen Liblingsabenteuer weiterhin die gewinnbringesten bleiben.

    Ich schreib es in diesem Threat noch ein einziges Beispiel rein:
    Die Belohnung gemessen an den gegn. Einheiten die besiegt worden sind.
    Nicht: Wieviele eigene Einheiten während des Abenteuers gefallen sind.
    Ich habe keinesfalls vor eigene überflüssige Verluste zu Belohnen (falls an dieser Stelle ein Mißverständnis aufgekommen sein sollte)

    Zahlenbeispiel (vielleicht wird es so deutlicher):
    a) 563 Kultisten, 1 Sumpfhexe, 213 Schattenschleicher, 40 Fanatiker, 232 dunkle Priester und ein dunkler Hohepriester
    b) 450 Kultisten, 1 Sumpfhexe, 60 Scahttenschleicher, 199 dunkle Priester
    Und Ihr sagt, dass das gerechtfertig ist, dass man für a) als auch für b) die gleiche Belohnung bekommt?

    Es geht sogar noch besser:
    Für das besiegen von:
    1 Metallgebiss, 740 Plünderer, 530 Schläger, 600 Wachhunde, 310 Raufbolde, 690 Steinwerfer, 570 Waldläufern, 3 Stinktieren und 1 Einäugigen Bert
    bekommt man deutlich mehr Belohnung (eigentlich schon das doppelte), als wenn man
    1 Wilde Waltraut, 630 Schläger, 420 Wachhunde, 1.690 Raufbolde, 210 Steinwerfer und 1.130 Waldläufer
    besiegt.

    Es handelt sich in beiden Fällen um ein 1-Speler-Rohstoffabenteuer.
    Paradoxerweise wird man im unteren Fall (mit der Waltraut) mit mehr Aufwand rechnen müssen (schon allein die 1.690 Raufbolde müssen irgendwie weg (ob mit Kampfbuffs, Blocks oder ohne spielt keine Rolle, hauptsache weg mit den Raufbolden)). Mit deutlich mehr Aufwand bekommt man dann nur die Hälfte der Belohnung, gemäß den Fall mit den Stinktier.

    Da das aber von der aktiven Community (Forum) gewollt ist, wundert es wohl kaum, dass solche Loots wie wir sie jetzt haben herauskommen.
    Man wünscht eine Änderung aber keine die am bestehenden System irgendwas ändert. Sonst ist man vielleciht noch dazu genötigt seine Spielweise entsprechend anzupassen, wenn man weiterhin den größtmöglichen Profit herausziehen will. Man kann es sich auch einfach machen.

    Fair ist etwas was in diesem Spiel nicht exestiert. Und es gibt offenbar Spieler, die alles daran setzen, dass so was wie fairness erst gar nicht entstehen kann.
    Wenn jeder ehrlich ist und das gut durchlesen tut und weiss das nunmal das At WildeWaltraut von der Belohnung her sehr fragwürdig ist,muss dem ganzen doch Recht geben.Ausser es wird zu speziellen Krisenquest gefordert(die ja wahrscheinlich nie wieder kommen-könnte zu viel Spass machen)..dann lohnt es selbst mit besten Blockeinsatz und sogar bei benutzen des Endlagers zur richtigen Zeit mit Fernkampf-Pfeilregen eigentlich nie. Dieses AT ist nur was für Leute die ab und zu halt mal was Abwechslung suchen und einfach so eins durchspielen.
    Im Grundprinzip spricht aber st2309 was wichtiges an und sollte für BB ein sehr wichtiger Denkanstoss sein in Bezug auf eine hoffentlich irgendwann doch noch kommende Lootanpassung.Da wurden einfach zu viele Dinge falsch justiert.Schade ums Spiel.

  3. #43
    Architekt des Wuselimperiums
    Registriert seit
    Oct 2011
    Beiträge
    968
    Welt
    Apfelhain
    Mir kam nur der Gedanken, wie man es bewerkstelligen könnte, dass ein fairer Loot generiert wird, wo der Spieler für den Aufwand den er betreiben soll auch eine angemessene Belohnung bekommt.
    Ich brauche hier keinen erzählen/schreiben wie es jetzt ist. (Beispiel Die Wilde Waltraut gegenüber Räuberbande zeigt es ja sehr deutlich)

    So komme ich auf den Gedanken, mal eine Blick auf die Gegner in den Abenteuer zu werfen und ob man durch die Anzahl der zu besiegenden Einheiten ein Indiz/Richtungswert ausmachen könnte.
    Und da stellte sich dann die Frage, wie das mit Abenteuern ist, wo es ein Minimalziel gibt (z.B. Sumpfhexe). Ob man die entsprechend mehrmals aufführen sollte (Ein variierender Loot der von Minimal bis Maximal reicht)..
    Und das wird im Vorfeld abgelehnt und das respektiere ich entsprechend.

    Ob da überhaupt was bei rauskommt und wenn ja was, ist unklar/unbekannt. Vielleciht führt das auch nur in eine Sackgasse.
    Aspekte wie Fundrate bei Abenteuersuche oder Dropchance bei Folge-AT müssen bei solch einer Betrachtung natürlich auch berücksichtigt werden.

  4. #44
    Meister der fluffigen Fellknäuel
    Registriert seit
    Feb 2013
    Beiträge
    3.171
    Welt
    Wildblumental
    Berücksichtigen müsstest du außerdem, wie gut die Anführerlager erreichbar sind; schon kommt die Problematik ins Spiel, ob mit oder ohne Blocks gespielt wird. (Eine triviale Anordnung ohne Blocks wäre beispielsweise, wenn der Landeplatz im Zentrum läge, die Anführerlager im Kreis außenrum und die restlichen Lager dann nur kampflose EP/ST liefern - das ideale "Erfahrungsabenteuer".) Zu berücksichten sind weiterhin Truppenzusammensetzungen, beispielsweise 100 desertierte Langbogenschützen, die man mit wenigen oder gar keinen Verlusten besiegen kann.

    Schon sind wir von den zu besiegenden Gegnern zu den eigenen Verlusten gekommen, die für eine "angemessene" Belohnung zu berücksichtigen wären. Dass die eigenen Verluste aber erst recht kein Maßstab sein können, wurde schon oft genug einleuchtend begründet.

    Daher bleibt ein festes Ziel, das möglichst ökonomisch zu erreichen ist, die einzig sinnvolle Vorgabe. Nur so regt man die Spieler an, sowohl über den richtigen Weg als auch die besten Truppenaufstellungen in einem Abenteuer zu tüfteln. Deine Polemik mit "Minimalziel" und "Vorfeld" kannst du dir im Übrigen sparen; die "Sackgasse" ist offensichtlich.

  5. #45
    Architekt des Wuselimperiums
    Registriert seit
    Oct 2011
    Beiträge
    968
    Welt
    Apfelhain
    Wenn ein Spieler statt einer kurzen Version die ganze Insel leer räumt, soll dieser ganauso viel bekommen, wie der, der nur das nötigste Wegmacht.
    Soweit kann ich folgen.
    Sollen jetzt Blockspieler und Nichtblockspieler unterschiedlich behandelt werden? Warum?
    Ob ein Spieler jetzt jedes Lager einzelnt angreift oder Blocktaktiken benutzt sollte genauso wenig unterschieden werden, wie ein Spieler, der alle Lager macht oder nur das was, was gemacht werden muss.
    Ihr sagt mir, dass man für das Ziel die Belohnung bekommt, nicht für das wie man diese erreicht!

    Ich betrachte nicht, wieviel Einheiten man im Abenteuer verliert, weil es bekanntermaßen Block/Lock und nicht-Block Spieler gibt.
    Die Anzahl an Gegnern ist aber für alle Spieler identisch und da will ich ansetzen.

    Was richtig bzw. berechtigt ist, dass man gegn. Einheiten "bewertet". Ein Raufbold ist schwerer zu besiegen als ein Steinwerfer (nur als Beispiel)
    Das es Lager gibt die u.U. die in der Praxis einen deutlich geringeren Aufwand haben (wie das beispiel mit den 100 des. Langbogenschützen) kann vorkommen. Ich hoffe aber darauf, dass sich das wiederum an anderen Stellen wieder ausgleichen wird.
    Es gibt Lager, wo man sich denkt "Wäre 50 Einheiten nicht mit im Lager" würden sich die Verluste um die Hälfte senken lassen. Das ist ja auch einer der Gründe warum man in 2. Wellenangriffe weniger Verluste hat (auch ohne MdK) , als wenn man das lager in einer Welle besiegt.
    Da es ja auch Lager gibt, die man nicht angreift aber dennoch besiegt (weil die mit den Sektor fallen) würde ich im Vorfeld nicht von vornherein von einer Sackgasse ausgehen.

    Aber Danke für die zusätzlichen Punkte und nochmal der Verweis auf die oben gestellte Frage

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 3 4 5

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein

Die von uns verwendeten Ubisoft-Cookies sollen sicherstellen, dass du unsere Websites optimal genießen kannst. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz.