Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Einheiten verheitzen vor Kampfsystemumstellung?

  1. #1
    Wuseler Avatar von Panzerstahl
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    115
    Welt
    Windfeuertal

    Einheiten verheitzen vor Kampfsystemumstellung?

    Hi,

    ich spiele eigentlich keine Abenteuer mehr und so bin ich schon ewig auf lvl 44. Was ich vom Testserver höre, werden Rekruten und Bogenschützen ziehmlich überholt sein nach der Umstellung des Kampfsystems. Ich habe derzeit u.a. 2.100 Rekruten und 1.200 Bogenschützen rumstehen, soll ich die noch schnell verbrauchen solange sie noch nützlich sind?
    Der Gedanke, dass ich irgendwann doch mal wieder Abenteuer mache und dann nutzlose 2.100 Rekruten + 1.200 Bogenschütze habe würde mich schon ärgern.

    Werden die R und B wirklich so nutzlose?
    Und sollte ich sie daher noch schnell "verbrauchen"?
    Leben, lieben, lachen

  2. #2
    Federwolken Entfederer
    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    4.318
    Welt
    Grünland
    ich würde sie verbrauchen....wenn nach der umstellung welche brauchen solltest, dann wären sie eh billiger in der herstellung was die anzahl der waffen und bier betrifft...

  3. #3
    Architekt des Wuselimperiums
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    1.320
    Welt
    Tuxingen
    Ein sinnvolles "Verbrauchen" halte ich auch für eine gute Idee.
    Also für die Reks sowas wie IDF spielen oder einer der Erfolgsquest "spiele xy nur mit Rekruten"...
    Und die bogen...vielleicht nimmt dich ja jemand mit in den Schneider und du macht immer die 1. Welle Angriffe. Das wäre dann sinnvoll.

  4. #4
    Wuseler Avatar von Panzerstahl
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    115
    Welt
    Windfeuertal
    Okay, danke für eure Antworten :-)
    Leben, lieben, lachen

  5. #5
    Wuseler Avatar von Panzerstahl
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    115
    Welt
    Windfeuertal
    Hab das Schneiderlei durchgezogen, wenn jetzt aber die erweiterten Inseln und PVP kommt, hätte ich sie vielleicht doch gespart X), egal, 4000 Mann sind noch an Waffen, muss reichen.
    Leben, lieben, lachen

  6. #6
    Wuseler
    Registriert seit
    Apr 2011
    Beiträge
    294
    Welt
    Bernsteingarten
    ich kann jedem nur empfehlen ganz normal weiter zu spielen und nicht in panik zu verfallen. im endeffekt gibts ja nur zwei möglichkeiten: das neue kampfsystem ist mit ähnlichem aufwand wie jetzt spielbar und der spaß geht weiter oder es ist nicht spielbar, dann jucken weder 8000 reks noch 500k b-waffen die rumliegen.

  7. #7
    Meister der fluffigen Fellknäuel
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    2.672
    Welt
    Funkelberg
    Ich würde mal nicht davon ausgehen, dass das neu Kampfsystem innerhalb der nächsten zwei Wochen kommt. Und 4000-5000 Rekruten und Bogenschützen kann man ja locker in 1-2 Schneider ATs loswerden. Es gibt also keinen Grund, jetzt prophylaktisch tausende von Einheiten zu verbraten.

  8. #8
    Forenmoderator Avatar von MOD_Goldfisch
    Registriert seit
    Jan 2014
    Ort
    Goldfischglas direkt hinter'm Seetang.
    Beiträge
    1.726
    Welt
    Wildblumental
    Für Feedback zum neuen Kampfsystem bzw. überarbeiteten Kampfsystem bitte hier entlang.

    In diesem Thema sollte es sich um die Frage drehen, ob es sinnvoll ist jetzt seine Einheiten / Ressourcen zu verbrauchen oder nicht.

  9. #9
    Meister der fluffigen Fellknäuel
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    2.672
    Welt
    Funkelberg
    Na ich würde mal sagen, der TE hat die Frage eindeutig im Zusammenhang mit dem neuen KS gestellt.

    werden Rekruten und Bogenschützen ziehmlich überholt sein nach der Umstellung des Kampfsystems.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein

Die von uns verwendeten Ubisoft-Cookies sollen sicherstellen, dass du unsere Websites optimal genießen kannst. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz.